Lausitzer Rundschau am 14.11.2017


Schlüsselfragen und andere Übungsaufgaben

Im gesamten Stadtgebiet testen Feuerwehren in Guben auch die Ortskenntnis an den Gerätehäusern.


 

GUBEN (utr) Zu einer Sonderausbildung waren am Samstagvormittag mehrere Feuerwehrfahrzeuge im gesamten Stadtgebiet unterwegs. Die Aktiven aller Gubener Ortswehren absolvierten bei dieser Sonderausbildung 14 Aufgaben, die neben dem Umgang mit der Funktechnik auch die Ortskunde schulen sollte.

Foto: Uwe Bauler, Melanie Dullin und Mathias Moschner (von rechts) koordinierten die Übung in der Einsatzzentrale. FOTO: UTE RICHTER


In Teams aufgeteilt, führten die Aufgaben in alle Teile der Stadt, vom Solarpark in Bresinchen bis zur Kiesgrube in Schlagsdorf. Bei der Schulung der Ortskunde ging es vor unter anderem darum, die Feuerwehrschlüsseldepots an den unterschiedlichen Gebäuden der Stadt und in den Ortsteilen zu finden. Dieses Wissen ist von äußerster Wichtigkeit, damit sich die Kameraden im Notfall einen schnellen Zugang zu den Gebäuden verschaffen können. Aber auch das Finden der Zisterne in Reichenbach war eine Aufgabe, die Prüfung der Befahrbarkeit von Wegen mit Einsatzfahrzeugen eine andere.

Uwe Bauler, Melanie Dullin und Mathias Moschner in der Feuerwehr-Einsatzzentrale in der Cottbuser Straße teilten den Fahrzeugen über Funk die Aufgaben zu und dokumentierten die Antworten.

Die Einsatzzentrale wird bei größeren Einsatzaufkommen besetzt und koordiniert die Abarbeitung der Einsätze, um die Leitstelle zu entlasten. Zuletzt war dies erst bei den zahlreichen Einsätzen während der beiden Oktoberstürme Xavier und Herwart der Fall.

Die Übung verlief ohne Komplikationen, zeigte aber einmal mehr, wie wichtig derartige Übungen für die Feuerwehrleute sind. Bei der Produktmesse am Rathaus konnten sich die Floriansjünger anschließend stärken.


Ute Richter