Neiße-Echo am 09.03.2018


Feuerwehr ehrt Kameraden zur Jahreshauptversammlung


 

In der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Guben ließen die Floriansjünger das vergangene Jahr Revue passieren. 2017 wurden die Kameraden insgesamt zu 196 Einsätzen gerufen. Wehrführer Rico Nowka bedankte sich in seinem Jahresabschlussbericht für die gezeigte Einsatzbereitschaft der aber auch für das gezeigte Verständnis der Angehörigen, denn sie mussten 196-mal wegen der Einsätze auf ihre Männer beziehungsweise Frauen verzichten. Zu den eigentlichen Einsätzen kamen aber auch viele Stunden für die Einsatznachbereitung, die Technikpflege und Ausbildungen hinzu.

In der Personalbilanz verzeichnete der Wehrführer im vergangenen Jahr einen Zugang von fünf Kameraden in die Einsatzabteilung. Darunter waren drei Übernahmen von Kameraden der Jugendfeuerwehr.

Zugleich waren vier Abgänge zu verzeichnen. Somit zählte die Einsatzabteilung zu Ende 2017 86 Kameraden, die auf vier Standorten verteilt für den Ernstfall bereit stehen. Hinzu kommen 29 Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung und 46 Kinder und Jugendliche in der Jugendfeuerwehr. Sorgen bereitet dem Wehrführer, dass in den kommenden fünf Jahren mehrere Kameraden aus der Einsatzabteilung altersbedingt ausscheiden werden. Auch wenn in der Jugendfeuerwehr junge Kameraden herangezogen werden, kann nicht garantiert werden, dass sie in der Einsatzabteilung die Abgänge kompensieren können. Für die Berufsausbildung oder für den Beruf verlassen noch immer junge Leute die Stadt und damit auch die Feuerwehr. Dennoch kann die Einsatzbereitschaft am Tage aufrechterhalten werden. Aus einsatztaktischer Sicht gelte weiterhin das Prinzip „gemeinsam sind wir stark“. Im Bedarfsfall werden Feuerwehren benachbarter Gemeinden zur überörtlichen Hilfe hinzugerufen. Gleiches geschieht auch umgekehrt.

Foto: Stefan Grothe (Stellvertreter des Kreisbrandmeisters Spree-Neiße), Robert Buder (Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Spree-Neiße), Sebastian Schwitzke, Reno Lanzke, Steffen Fahrentz, Uwe Wollheim, Stadtwehrführer Rico Nowka und der amtierende Bürgeremeister Fred Mahro (v. l. n. r) bei der Ehrung für „20 Jahre treue Dienste“. Foto: Madeleine Härtel


Weiterhin setzt Nowka auf einen starke Jugend- und Öffentlichkeitsarbeit, um neue Mitglieder zu werben und Interesse zu wecken.

Dafür sind die Feuerwehrkameraden bei diversen Veranstaltungen wie beispielsweise bei Osterfeuern, Stadtteil- und Dorffesten präsent. In 2017 leisteten die Kameraden bei 120 Einsätzen technische Hilfe. Davon entfielen 43 Einsätze im unmittelbaren Zusammenhang mehrerer Unwetter. Allein nach dem Sturmtief Xavier wurden 30 Einsätze abgearbeitet. Zu 70 Bränden wurden die Kameraden 2017 gerufen. Ein Teil davon gehörte zu einer Brandserie, die mit brennenden Mülltonnen begann und sich über brennenden Strohballen, Baustellentoiletten, dem Pavillon an der Egelneiße zu PKW-Bränden, Lauben- und Bauwagenbränden steigerte. Bei 50 Alarmierungen wurde die Hilfe der Feuerwehr nicht mehr benötigt und die Einsätze wurden abgebrochen.

Neben den laufenden Ausbildungen, die im BRKZ freitags und in den Ortsteilen freitags alle 14 Tage, abgehalten werden, wurden auch 2017 zwei Sonderausbildungen veranstaltet. Dort widmeten sich die Kameraden einigen Themen, die für die laufende Ausbildung zu umfangreich sind. Auch kommen hierbei die Kameraden aller Ortsteile zusammen. Außerdem wurden Atemschutzgeräteträger aus Guben und der Gemeinde Schenkendöbern ausgebildet. Zwei Mannschaften der Feuerwehr Guben nahmen im vergangenen Jahr am Oderlandmarsch teil. Bei den Stadt- und Gemeindemeisterschaften, die 2017 in Bresinchen stattfanden, gingen für Guben leider nur Mannschaften aus Bresinchen aber in verschiedenen Wertungsklassen an den Start.



Nico Hammel berichtete anschließend über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr und die geleistete Brandschutzerziehungsarbeit der Kameraden. Dabei wurden unter anderem in den Gubener Kitas und Schulen Brandschutzerziehungen und Räumungsübungen durchgeführt, Besuchergruppen wurden die Gerätehäuser gezeigt und mit dem Rauchdemohaus die Gefahren durch Rauch und Feuer erklärt und besprochen.





Ehrungen Für „10 Jahre treue Dienste“ wurden geehrt: Maximilian Bellack, Robert Feller, Tobias Laurisch, Felix Meier, Paul Neumann, Jonas Noack, Nathalie Scherer

Für „20 Jahre treue Dienste“ wurden geehrt: Steffen Fahrentz, Reno Lanzke, Sebastian Schwitzke, Uwe Wollheim

Für „30 Jahre treue Dienste“ wurde Michael Schneider geehrt.

Bei der zentralen Auszeichnungsveranstaltung des Landkreises Spree-Neiße in Forst am 02.12.2017 wurden Burkard Pießnack für „40 Jahre treue Dienste“, Johannes Beck für „50 Jahre treue Dienste“ und Heinz Weise für „60 Jahre treue Dienste“ geehrt.



Beförderungen Zum Feuerwehrmann wurden Fritz Fechner, Benjamin Stichling und Tom Neumann befördert.

Sebastian Paulenz wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Zum Oberlöschmeister wurden befördert: Maximilian Bellack, Kai Borkenhagen, Melanie Dullin, Manuel Förster, Robert Kubens, Sven Mönicke, Nathalie Scherer, Tommy Scholz, Lothar Schulze, Stefan Triebke, Melanie Wander, Thorsten Weichert, Ulrich Brose

Uwe Bauler, Eberhard Lanzke und Burkhard Pießnack wurden zum Hauptlöschmeister befördert.

Kai Birkenhagen wurde zum ersten Hauptbrandmeister befördert.


FFw Guben/mh



>>> Bildergalerie <<<